YONEX German Open 2016

Die 59. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland werden vom 1. bis zum 6. März 2016 in der RWE-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr ausgetragen.

YONEX German Open 2015

Die 58. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland wurden vom 24. Februar bis zum 1. März 2015 in der RWE-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr ausgetragen.

Firmen-Präsident aus Tokio zu Gast

V.l.: Shuichi Yoneyama, Geschäftsführer der YONEX GmbH, und Ben Yoneyama. Foto: Claudia Pauli.

(01.03.2015) Große Ehre für das Organisationsteam der YONEX German Open: Der Präsident der Firma YONEX, Ben Yoneyama, war eigens aus Tokio angereist, um am Tag der Halbfinalspiele und am Endspieltag die Matches in der RWE-Sporthalle zu verfolgen. Der Sohn des Firmengründers Minoru Yoneyama nahm zudem die Siegerehrungen vor. Die Firma YONEX fungierte 2015 zum 29. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor des für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turniers. Am Sonntag (1. März 2015) durften die Veranstalter darüber hinaus Kaoru Shimazaki, den Generalkonsul im Japanischen Generalkonsulat Düsseldorf, als Ehrengast begrüßen.

Eventmagazin online

(02.03.2015) Das Eventmagazin "German Open Inside" ist ab sofort zum Herunterladen als PDF-Dokument verfügbar. Hier geht es dorthin ...

Tageszusammenfassung von Sonntag online

Mads Pieler Kolding und Kamilla Rytter Juhl - im Bild in ihrem Halbfinalspiel. Foto: Claudia Pauli.

(01.03.2015) Lesen Sie die entsprechende Pressemitteilung ... U. a. beinhaltet sie ein Fazit von DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst zu den YONEX German Open 2015.

Mads Pieler Kolding und Kamilla Rytter Juhl mit zwei Titelgewinnen

Mads Pieler Kolding und Kamilla Rytter Juhl. Foto: Claudia Pauli.

Die Ergebnisse der Finalspiele bei den YONEX German Open 2015:

MX: Mads Pieler Kolding/Kamilla Rytter Juhl (DEN/Nr. 6) – Joachim Fischer Nielsen/Christinna Pedersen (DEN/Nr. 1) 21:18, 21:17
DE: Sung Ji Hyun (KOR/Nr. 1) – Carolina Marin (ESP/Nr. 2) 21:15, 14:21, 21:6
HE: Jan Ø. Jørgensen (DEN/Nr. 1) – Dionysius Hayom Rumbaka (INA) 21:12, 21:13
DD: Christinna Pedersen/Kamilla Rytter Juhl (DEN/Nr. 2) – Della Destiara Haris/Rosyita Eka Putri Sari (INA) 21:18, 17:21, 21:9
HD: Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (DEN/Nr. 4) – Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (RUS/Nr. 6) 22:20, 21:19
Zu den Ergebnissen im Detail ...

Herrendoppel: Triumph der Vize-Europameister

(01.03.2015) Im Herrendoppel kam es zur Neuauflage des Endspiels bei den Individual-Europameisterschaften 2014. Nachdem im April vergangenen Jahres im russischen Kazan die Lokalmatadore Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (Weltranglistenplatz 14, Setzplatz 6) gesiegt hatten, behielten diesmal die Dänen Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (Weltranglistenplatz 13, Setzplatz 4) die Oberhand. Die Vize-Europameister gewannen das YONEX German Open-Finale mit 22:20, 21:19. Während Mads Conrad-Petersen seinen ersten Titelgewinn bei dem prestigeträchtigen Turnier verzeichnete, siegte Mads Pieler Kolding zum insgesamt zweiten Mal. Er hatte wenige Stunden zuvor bereits das Endspiel im Mixed erfolgreich gestaltet.

V.l.: Mads Pieler Kolding, Mads Conrad-Petersen, Ivan Sozonov, Vladimir Ivanov. Foto: Claudia Pauli.

Damendoppel: Zweiter Titelgewinn 2015 für Kamilla Rytter Juhl

V.l.: Kamilla Rytter Juhl und Christinna Pedersen. Foto: Claudia Pauli.

(01.03.2015) Im Endspiel des Damendoppelwettbewerbs setzten sich die Europameisterinnen Christinna Pedersen/Kamilla Rytter Juhl (Weltranglistenplatz 4, Setzplatz 2) mit 21:18, 17:21, 21:9 gegen die ungesetzten Indonesierinnen Della Destiara Haris/Rosyita Eka Putri Sari (Weltranglistenplatz 309) durch. Beide Däninnen trugen sich am 1. März 2015 erstmals bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland im Damendoppel in die Siegerliste ein. Christinna Pedersen triumphierte gar zum ersten Mal in ihrer Karriere bei dem prestigeträchtigen Turnier. „Die Bedingungen hier sind wie bei einem Superseries-Turnier“, lobte Kamilla Rytter Juhl zum einen das Organisationsteam der YONEX German Open 2015 und zum anderen das ebenso sachkundige wie begeisterungsfähige Publikum in der RWE-Sporthalle. Die 31-Jährige hat bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland zudem zwei Titelgewinne im Mixed zu Buche stehen. 

V.l.: Kamilla Rytter Juhl, Christinna Pedersen, Della Destiara Haris, Rosyita Eka Putri Sari. Foto: Claudia Pauli.

Herreneinzel: Europameister gewinnt klar

Jan Ø. Jørgensen. Foto: Claudia Pauli.

(01.03.2015) Im Herreneinzelwettbewerb holte Europameister Jan Ø. Jørgensen souverän den Titel. Der an Position eins notierte Däne gewann das Finale gegen den ungesetzten Indonesier Dionysius Hayom Rumbaka mit 21:12, 21:13. Auch in seinen fünf Matches zuvor hatte der Weltranglistenzweite keinen Satzverlust hinnehmen müssen. Jan Ø. Jørgensen beendete mit seinem ersten Endspielerfolg bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland eine 13 Jahre währende „Durststrecke“ für sein Heimatland im Herreneinzel: Als bis dato letzter Spieler aus Dänemark triumphierte im Jahr 2002 Niels Christian Kaldau bei den YONEX German Open. „Ich habe versucht, das Tempo die ganze Woche über hoch zu halten und konstant zu spielen. Das ist mir gut gelungen“, meinte der 27-Jährige unmittelbar nach dem Match gegen Dionysius Hayom Rumbaka.

V.l.: Jan Ø. Jørgensen und Dionysius Hayom Rumbaka. Foto: Claudia Pauli.

Dameneinzel: Titelgewinn für Sung Ji Hyun

(01.03.2015) Im Dameneinzel verzeichnete die topgesetzte Vorjahreszweite Sung Ji Hyun (Weltranglistenplatz 4) erstmals in Mülheim an der Ruhr den Turniersieg. Die Koreanerin gewann das Finale gegen Welt- und Europameisterin Carolina Marin aus Spanien (Weltranglistenplatz 6, Setzplatz 2) mit 21:15, 14:21, 21:6. Als zuvor letzte Koreanerin hatte im Jahr 2008 Jae Youn Jun bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland in dieser Disziplin triumphiert. Sung Ji Hyun ist insgesamt erst die dritte Spielerin aus Korea, die bei dem im Jahr 1955 eingeführten Turnier einen Endspielerfolg verzeichnete.

Sung Ji Hyun.
Carolina Marin. Fotos: Claudia Pauli.

Showmatch mit Riesen-Schlägern

Spieler wie Zuschauer hatten an der Aktion viel Freude. Fotos: Claudia Pauli.

(01.03.2015) Die Nationalspieler Marc Zwiebler und Birgit Michels sind auch für Späße immer zu haben. Am Tag der Halbfinalspiele bestritten sie mit überdimensionalen Schlägern des Haupt- und Titelsponsors der YONEX German Open ein Show-Match gegen ambitionierte Nachwuchsasse. Mehr Fotos finden Sie hier ...

Mixed: Mads Pieler Kolding/Kamilla Rytter Juhl siegreich

Mads Pieler Kolding und Kamilla Rytter Juhl. Fotos: Claudia Pauli.
V.l.: Mads Pieler Kolding, Kamilla Rytter Juhl, Christinna Pedersen, Joachim Fischer Nielsen.

(01.03.2015) Im Mixed gewannen die Vize-Europameister Mads Pieler Kolding/Kamilla Rytter Juhl aus Dänemark bei den YONEX German Open 2015 das Finale. Sie besiegten darin ihre Landsleute Joachim Fischer Nielsen/Christinna Pedersen mit 21:18, 21:17 und revanchierten sich damit für die Niederlage, die sie bei den Individual-Europameisterschaften 2014 im Endspiel gegen die amtierenden WM-Dritten erlitten hatten. „Es ist immer etwas Besonderes, gegen Teamkollegen zu spielen. Sie wissen, was wir auf dem Spielfeld machen – aber wir wissen auch, was sie machen“, meinte Kamilla Rytter Juhl im Sieger-Interview. Die 31-Jährige trug sich damit zum zweiten Mal bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland in die Siegerliste ein: 2012 hatte sie an der Seite von Thomas Laybourn (ebenfalls Dänemark) in dieser Disziplin das Turnier gewonnen. Mads Pieler Kolding holte unterdessen erstmals bei dem prestigeträchtigen Turnier den Titel.

Die Siegerpreise ...

... werden bei den YGO 2015 von folgenden Funktionsträgern überreicht:
HE: Karl-Heinz Kerst (Präsident Deutscher Badminton-Verband)
DE: Margarete Wietelmann (Bürgermeisterin Stadt Mülheim an der Ruhr)
HD: Frank Thiemann (1. Vorsitzender 1. BV Mülheim)
DD: Martina Ellerwald (Leiterin Mülheimer SportService)
MX: Wilfried Jörres (Vizepräsident Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen).

Vom Weltverband ausgezeichnet

Gerd Pigola (l.) und Karl-Heinz Kerst. Fotos: Claudia Pauli
Prof. Dieter Kespohl (l.) und Karl-Heinz Kerst.

(01.03.2015) Große Ehre für Prof. Dieter Kespohl (Hochspeyer) und Gerd Pigola (Leipzig): Der langjährige Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV; 1988 bis 2006) und der seit 2002 amtierende Vizepräsident Wettkampfsport im DBV bekamen vor Beginn der Finalspiele im Rahmen der YONEX German Open 2015 von DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst in Anerkennung ihres langjährigen Engagements für den Badmintonsport den „Meritorious Service Award“ des Badminton-Weltverbandes BWF überreicht.

Die Finalspiele im Überblick:

MX: Joachim Fischer Nielsen/Christinna Pedersen (DEN/Nr. 1) – Mads Pieler Kolding/Kamilla Rytter Juhl (DEN/Nr. 6)
DE: Sung Ji Hyun (KOR/Nr. 1) – Carolina Marin (ESP/Nr. 2)
HE: Jan Ø. Jørgensen (DEN/Nr. 1) – Dionysius Hayom Rumbaka (INA)
DD: Della Destiara Haris/Rosyita Eka Putri Sari (INA) – Christinna Pedersen/Kamilla Rytter Juhl (DEN/Nr. 2)
HD: Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (RUS/Nr. 6) – Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (DEN/Nr. 4)
Spielbeginn in der RWE-Sporthalle ist am 1. März 2015 um 12.00 Uhr. Hier geht es zu den Ergebnissen ...

Europameister in allen Disziplinen im Finale

(28.02.2015) Bei den YONEX German Open 2015 stehen die Finalisten fest: In allen Disziplinen werden am Sonntag (1. März 2015) die amtierenden Europameister in der RWE-Sporthalle aufschlagen. Im Herreneinzel trifft Europameister Jan Ø. Jørgensen (Dänemark, Weltranglistenplatz 2, Setzplatz 1) auf den ungesetzten Indonesier Dionysius Hayom Rumbaka. Beide streben bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier ihren ersten Titelgewinn an. Im Dameneinzel erreichten Welt- und Europameisterin Carolina Marin aus Spanien (Weltranglistenplatz 6, Setzplatz 2) und die topgesetzte Vorjahreszweite Sung Ji Hyun aus Korea (Weltranglistenplatz 4) das Endspiel. Lesen Sie die entsprechende Pressemitteilung ... 

NRW-Sportministerin Ute Schäfer zu Gast

Ute Schäfer. Foto: Claudia Pauli.

(28.02.2015) Ute Schäfer, die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS), begrüßte alle Beteiligten im Namen der Landesregierung und im Namen von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, „die ja Mülheimerin ist“. An die ausländischen Gäste, darunter Ben Yoneyama als Präsident der Firma YONEX, Haupt- und Titelsponsor des prestigeträchtigen Turniers, gerichtet, meinte Ute Schäfer: „A warm welcome to you all!“. Nordrhein-Westfalen und insbesondere Mülheim an der Ruhr stehe in diesen Tagen ganz im Zeichen des Badmintonsports, so die Ministerin. „Ich möchte allen danken, die diese Meisterschaften mit unterstützen, und freue mich, dabei sein zu können.“ Ein besonderer Dank galt seitens Ute Schäfer den Sportlern, „denn ohne ihre Weltklasse wäre das alles hier nicht möglich“.

Begrüßung durch Mülheims Oberbürgermeisterin

Dagmar Mühlenfeld. Foto: Claudia Pauli.

(28.02.2015) Traditionell richtet Mülheims Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld am Tag der Halbfinalspiele vor Beginn der ersten Partie einige Grußworte an die Besucher. In diesem Jahr freute sich die Schirmherrin der Veranstaltung insbesondere darüber, NRW-Sportministerin Ute Schäfer und den Präsidenten der Firma YONEX, Ben Yoneyama, mit seiner Ehefrau in der RWE-Sporthalle begrüßen zu dürfen. „Die Stadt Mülheim ist zum elften Mal hintereinander Gastgeber des Turniers, das insgesamt bereits zum 17. Mal in Mülheim ausgetragen wird. Inzwischen existiert eine wunderbare Partnerschaft mit dem DBV und dem Weltverband. Die Stadt Mülheim darf sich anlässlich der YONEX German Open auf viele internationale Gäste freuen, denen wir gute Gastgeber sein wollen“, sagte Dagmar Mühlenfeld. Die 1. Bürgerin der Stadt richtete abschließend einen herzlichen Dank an alle Helfer und Sponsoren der Veranstaltung.

Noch Restkarten verfügbar

(28.02.2015) Für den heutigen Tag der Halbfinalspiele sind noch etwas mehr als 100 Eintrittskarten verfügbar. Auch für Sonntag, den Tag der Finalspiele, sind noch Tickets erhältlich. In Aktion können heute u. a. die Welt- und Europameisterin im Dameneinzel und die Europameister in allen anderen Disziplinen erlebt werden.

Tageszusammenfassung von Freitag online

Birgit Michels und Michael Fuchs. Foto: Claudia Pauli.

(27.02.2015) Lesen Sie die entsprechende Pressemitteilung ... U. a. beinhaltet sie ein Fazit von Chef-Bundestrainer Holger Hasse zu den YONEX German Open 2015.

"Match of the Day" am Samstag

Zum "Match of the Day" am 28. Februar 2015 wurde die Halbfinalbegegnung von Europameister Jan Ø. Jørgensen (Weltranglistenplatz 2) deklariert. Der an Nummer zwei gesetzte Däne trifft auf Wong Wing Ki Vincent aus Hongkong (Weltranglistenplatz 29, Setzplatz 16). Das "Match of the Day" wird von der Sparkasse Mülheim an der Ruhr präsentiert. Es findet um 15.30 Uhr auf Court 2 statt.

Spielansetzungen von Samstag online

(27.02.2015) Deutsche Badmintonasse sind nicht mehr im Turnier, aber u. a. die Welt- und Europameisterin im Dameneinzel, Europameister in anderen Disziplinen und weitere Athleten aus den Top 5 der Weltrangliste. Hier geht es zu den Spielansetzungen vom 28. Februar 2015 ...

Halbfinaltag ohne Michael Fuchs und Birgit Michels

Die Weltranglistenzehnten Michael Fuchs und Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel) haben bei den YONEX German Open Badminton Championships 2015 in Mülheim an der Ruhr (24. Februar bis 1. März) den Einzug ins Halbfinale verpasst. Die an Nummer vier gesetzten Olympiafünften von London verloren am Freitag (27. Februar 2015) ihre Viertelfinalpartie gegen die Geschwister Sam und Chloe Magee mit 21:15, 14:21, 16:21. Damit sind bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier alle Lokalmatadore ausgeschieden. Die irischen Weltranglisten-28. verzeichneten im insgesamt fünften Aufeinandertreffen mit den Deutschen Meistern den ersten Sieg. Zuletzt hatten Michael Fuchs und Birgit Michels anlässlich der Badminton Swiss Open im März 2014 in zwei engen Sätzen gegen Sam Magee und dessen für den TV Refrath in der 1. Badminton-Bundesliga aufschlagende Schwester gewonnen.

Am Freitag wurde in Mülheim auf drei Courts gespielt. Foto: Claudia Pauli.

Die Weltmeisterin steht im Halbfinale

Carolina Marin. Foto: Claudia Pauli.

(27.02.2015) Welt- und Europameisterin Carolina Marin (Spanien, Dameneinzel) erreichte am Freitag (27. Februar 2015) ebenso das Halbfinale wie Europameister Jan Ø Jørgensen (Dänemark, Herreneinzel), Titelverteidigerin Sayaka Takahashi (Japan, Dameneinzel), die Vize-Europameister Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (Dänemark, Herrendoppel), die tags zuvor die Deutschen Meister Max Schwenger/Josche Zurwonne (TV Refrath/SC Union Lüdinghausen) bezwungen hatten, und die Europameisterinnen Christinna Pedersen/Kamilla Rytter Juhl (Dänemark, Damendoppel). Für die Halbfinalspiele am Samstag sind noch Eintrittskarten erhältlich.

HD-Technik kommt zum Einsatz

(27.02.2015) Als erste Top-Leute aus Europa schafften am Freitag die Europameisterinnen Christinna Pedersen/Kamilla Rytter Juhl aus Dänemark den Einzug ins Halbfinale. Wer die an Nummer zwei gesetzten Weltranglistenvierten im Damendoppel live in der RWE-Sporthalle erleben möchte und noch keine Tickets für Samstag erworben hat, kann dies tun: Es sind noch Restkarten erhältlich. Auch für Sonntag gibt es noch Eintrittskarten. Die Halbfinalspiele und die Finalspiele werden mit HD-Technik produziert und weltweit rund 90 Mio. TV-Haushalte erreichen. Lesen Sie mehr ...

Turniermagazin als PDF-Dokument online

(27.02.2015) Das Turniermagazin ("Programmheft"), das in der RWE-Sporthalle kostenlos für alle Besucher ausliegt, ist nun auch als PDF-Dokument auf dieser Veranstaltungswebseite veröffentlicht. Hier geht es dorthin ...

„German Open-Talk“ am Samstag

Impression vom "German Open-Talk" 2014. Foto: Claudia Pauli.

(27.02.2015) 2014 feierte der „German Open-Talk“ seine Premiere. Nachdem diese kurzweilige Talkrunde bei allen Beteiligten hervorragend ankam, erfährt sie 2015 eine Neuauflage. Diesmal wird Hartwig Thöne, bekannt als Moderator und Kommentator bei Sport1, Experten zum Thema „Mögliche Veränderungen in der Zählweise“ befragen. Lesen Sie mehr ...

Gesetzte Spieler ausgeschieden

Die Titelverteidigerinnen im Damendoppel. Foto: Claudia Pauli.

(27.02.2015) Am dritten Veranstaltungstag erlitten weitere gesetzte Badmintonasse eine Niederlage: So dürfen Chen Chou Tien (Taiwan, Setzplatz 3) und Lee Dong Keun (Korea, Setzplatz 10) im Herreneinzel, Michelle Li (Kanada, Setzplatz 6) im Dameneinzel, die Titelverteidiger im Herrendoppel, Takeshi Kamura/Keigo Sonoda (Japan, Setzplatz 7), Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi (Japan, Setzplatz 1) als Vorjahressiegerinnen im Damendoppel sowie die Damen-Duos Nitya Krishinda Maheswari/Greysia Polii (Indonesien, Setzplatz 3) und Shizuka Matsuo/Mami Naito (Japan, Setzplatz 6) ab sofort nur noch bei den YONEX German Open zuschauen. Hier geht es zu den Spielansetzungen von Freitag (27. Februar 2015) ...

Fotogalerie von Tag 3 online

(27.02.2015) Dirk Janssen hat zahlreiche Fotos vom dritten Veranstaltungstag zur Verfügung gestellt. Hier geht es zur Galerie ...

Nachbericht zu Tag 3 online

(26.02.2015) Claudia Pauli hat den dritten Veranstaltungstag aus deutscher Sicht zusammengefasst. Hier geht es zum Nachbericht ...

"Match of the Day" am Freitag

(26.02.2015) Zum "Match of the Day" am 27. Februar 2015 wurde die Viertelfinalbegegnung von Michael Fuchs/Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 10) deklariert. Die Deutschen Meister im Mixed treffen auf die Geschwister Sam und Chloe Magee aus Irland (Weltranglistenplatz 28). Das "Match of the Day" wird vom Sportland Nordrhein-Westfalen präsentiert. Es findet um 19.00 Uhr auf Court 2 statt.

Titelverteidiger ausgeschieden

Die Titelverteidigerinnen im Damendoppel. Foto: Claudia Pauli.

(26.02.2015) Sowohl im Herreneinzel (Arvind Bhat aus Indien) als auch im Herrendoppel (Takeshi Kamura/Keigo Sonoda aus Japan, Setzplatz 7) und im Damendoppel (die topgesetzten Japanerinnen Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi) sind die Titelverteidiger im Achtelfinale ausgeschieden. Damit besteht nur noch im Dameneinzel (Sayaka Takahashi aus Japan, Setzplatz 5) die Möglichkeit, dass ein Vorjahreserfolg wiederholt wird.

Michael Fuchs/Birgit Michels im Viertelfinale

Michael Fuchs und Birgit Michels. Foto: Claudia Pauli.

(26.02.2015) Die Weltranglistenzehnten im Mixed gewannen am Donnerstag (26. Februar 2015) ihre Achtelfinalpartie gegen Choi Sol Kyu/Chae Yoo Jung aus Korea mit 21:15, 14:21, 21:18 und stehen damit im Viertelfinale. Darin treffen Michael Fuchs und Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel), die Olympiafünften von 2012, am Freitag auf die Geschwister Sam und Chloe Magee aus Irland. Dagegen mussten sich die DM-Dritten Peter Käsbauer/Isabel Herttrich (beide PTSV Rosenheim), das Herrendoppel Max Schwenger/Josche Zurwonne (TV Refrath/SC Union Lüdinghausen) und die EM-Dritte im Dameneinzel, Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), am dritten Veranstaltungstag geschlagen geben. Lesen Sie den entsprechenden Nachbericht ...

Birgit Michels strebt dritte Olympiateilnahme an

Holger Hasse. Foto: Claudia Pauli.

(26.02.2015) "Birgit Michels hat sich entschieden, weiter zu machen – mit dem Ziel, sich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu qualifizieren. Wir sind natürlich froh darüber und haben unsererseits die Entscheidung getroffen, mit Birgit Michels und Michael Fuchs im Mixed in die Olympiaqualifikation zu gehen", sagte Holger Hasse in einem Interview, das DBV-Pressesprecherin Claudia Pauli am Rande der YONEX German Open mit dem Chef-Bundestrainer führte. Lesen Sie das gesamte Interview ...

Ein tolles Ambiente herrscht in der RWE-Sporthalle anlässlich der YONEX German Open. Am Donnerstag (Bild) wurde auf vier Courts gespielt. Foto: Claudia Pauli.

„Gefällt mir“ – Zu den YGO bei Facebook

Turniermagazin als PDF-Dokument