Jetzt schon vormerken!

YONEX German Open 2017

  • erneut in der Kalenderwoche 9
  • erneut in der RWE-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr
  • erneut als Grand Prix Gold-Turnier
  • erneut von Dienstag bis Sonntag

Datum: 28. Februar bis 5. März 2017

Das Organisationsteam freut sich auf schon jetzt auf alle Badmintonfans, die nach Mülheim an der Ruhr kommen werden, um die Top-Leute der internationalen Badmintonszene spielen zu sehen!

YONEX German Open 2016

Die 59. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland werden vom 1. bis zum 6. März 2016 in der RWE-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr ausgetragen.

Samstag, 5. März 2016: Halblfinalspiele in allen Disziplinen
(RWE-Sporthalle ausverkauft)

Sonntag, 6. März: Finalspiele in allen Disziplinen
(RWE-Sporthalle ausverkauft)

Zum Spielplan für den 6. Veranstaltungstag bei tournamentsoftware.com ...

Zum Spielplan für den 5. Veranstaltungstag bei tournamentsoftware.com ...

Zu Informationen über den Turnierablauf (Spielbeginn pro Tag, Einlass etc.) ...

Alle Ergebnisse in der Übersicht

Alle Ergebnisse der YONEX German Open 2016 (Qualifikation und Hauptturnier) sind hier als PDF-Dokument erhältlich ...

Die YONEX German Open 2016: Begeisternd in vielerlei Hinsicht

Lin Dan siegte zum insgesamt sechsten Mal bei den YGO. Foto: Claudia Pauli.

(06.03.2016) Die Pressemitteilung zum 6. (letzten) Veranstaltungstag ist hier als PDF-Dokument eingestellt ...

Herreneinzel: Lin Dan holt sechsten YGO-Titel

Lin Dan (l.), Chou Tien Chen. Foto: Claudia Pauli.

Herreneinzel, Finale:
Lin Dan (CHN; Setzplatz 2) – Chou Tien Chen (TPE; Setzplatz 4) 15:21, 21:17, 21:17 (1:17 Std.)

Der zweimalige Olympiasieger (2008, 2012) und fünfmalige Weltmeister (2006, 2007, 2009, 2011, 2013) hat seinen sechsten YONEX German Open-Titel gewonnen. Zuvor war der chinesische Superstar bereits in den Jahren 2004, 2005, 2007, 2011 und 2012 bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier im Finale erfolgreich. 

Herrendoppel: Ko Sung Hyun kürt sich zum zweifachen YGO-Sieger 2016

V.l.: Shin Baek Cheol, Ko Sung Hyun, Yoo Yeon Seong, Lee Yong Dae. Foto: Claudia Pauli.

Herrendoppel, Finale:
Ko Sung Hyun/Shin Baek Cheol (KOR; Setzplatz 6) – Lee Yong Dae/Yoo Yeon Seong (KOR; Setzplatz 1) 20:22, 21:18, 21:17 (1:14 Std.)

Ko Sung Hyun trug sich damit gleich zweimal bei den YONEX German Open 2016 in die Siegerliste ein: Zuvor hatte der 28-Jährige schon mit Kim Ha Na das Mixed-Finale für sich entschieden. Die Titelgewinne in Mülheim an der Ruhr sind seine ersten bei einem Turnier in Deutschland.

Shin Baek Cheol holte unterdessen seinen dritten Titel insgesamt und seinen zweiten im Herrendoppel bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland: 2009 hatte er mit seinem jetzigen Kontrahenten Lee Yong Dae das Endspiel gewonnen. Außerdem gelang ihm 2013 mit Jang Ye Na ein Endspielerfolg im Mixed.

Lee Yong Dae und Yoo Yeon Seong belegen derzeit in der Weltrangliste Platz eins, Ko Sung Hyun und Shin Baek Cheol sind Neunte.

Damendoppel: Tang Jinhua wie vor vier Jahren erfolgreich

V.l.: Huang Yaqiong, Tang Jinhua, Sapsiree Taerattanachai, Puttita Supajirakul. Foto: Claudia Pauli.

Damendoppel, Finale:
Huang Yaqiong/Tang Jinhua (CHN) – Puttita Supajirakul/Sapsiree Taerattanachai (THA) 21:14, 21:18 (0:46 Std.)

Damit holte Tang Jinhua ihren zweiten YONEX German Open-Titel nach 2012, als sie mit Huan Xia in Mülheim erfolgreich war.
Danke an die zahlreichen chinesischen Fans hier in der Halle“, meinten Huang Yaqiong und Tang Jinhua im Siegerinterview. Sie freuten sich sehr über diese Unterstützung.

Dameneinzel: Zweiter Triumph für Li Xuerui nach 2012

Li Xuerui (l.), Wang Shixian. Foto: Claudia Pauli.

Dameneinzel, Finale:
Li Xuerui (CHN; Setzplatz 2) – Wang Shixian (CHN; Setzplatz 4) 21:14, 21:17 (0:36 Std.)
Li Xuerui auf die Frage, wie realistisch es ist, dass sie 2016 in Rio zum zweiten Mal nach 2012 Olympiasiegerin wird: „Das Wichtigste ist, an sich selbst zu glauben. Ich werde mein Bestes geben!

Li Xuerui gewann 2012 erstmals bei den YONEX German Open den Titel. Wenige Monate später holte sie in London Olympia-Gold.

Mixed: Ko Sung Hyun/Kim Ha Na siegreich

V.l.: Ko Sung Hyun, Kim Ha Na, Chae Yoo Jung, Shin Baek Cheol. Foto: Claudia Pauli.

Mixed, Finale:
Ko Sung Hyun/Kim Ha Na (KOR; Setzplatz 1) – Shin Baek Cheol/Chae Yoo Jung (KOR; Setzplatz 5) 21:19, 21:12 (0:33 Std.)

Ko Sung Hyun: „Obwohl wir zusammen trainieren und uns daher gut kennen, ist es immer etwas schwierig, gegen unsere Nationalmannschaftskollegen zu spielen. Aber wir haben es geschafft zu gewinnen."

Hohe Ehrung für Karl-Heinz Kerst

Karl-Heinz Kerst (r.) mit Dietrich Heppner. Foto: Claudia Pauli.

(06.03.2016) Große Ehre für Karl-Heinz Kerst: Der Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) wurde kurz vor Beginn der Finalspiele für seine jahrzehntelangen und beispielhaften Verdienste um den Badmintonsport mit dem Meritorious Service Award geehrt. Dabei handelt es sich um eine der höchsten Auszeichnungen, die der Badminton-Weltverband BWF vergibt. Karl-Heinz Kerst, der sich im Juni, beim 52. Ordentlichen DBV-Verbandstag, nicht für eine weitere Amtszeit als Präsident des olympischen Spitzenverbandes zur Wahl stellen wird, nahm die Ehrung ebenso erfreut wie überrascht entgegen. Der Meritorious Service Award wurde ihm überreicht von Dietrich Heppner, dem Vizepräsidenten Leistungssport im DBV.

Besonderes Jubiläum

Irmgard Gerlatzka mit Dietrich Heppner, Vizepräsident Leistungssport im DBV. Foto: Claudia Pauli.

(06.03.2016) Am Finaltag der YONEX German Open 2016 ist es exakt 50 Jahre her, dass Irmgard Gerlatzka (geb. Latz) bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland den Titel im Dameneinzel gewann. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums wurde der heute 76-Jährigen kurz vor Beginn der diesjährigen Endspiele eine kleine Ehrung zuteil. Das prestigeträchtige Turnier fand im Jahr 1966 in Hannover statt und hat für Irmgard Gerlatzka nach wie vor eine besondere Bedeutung: „Dort hatte ich im Viertelfinale die dänische Meisterin, im Semifinale die Weltmeisterin und im Finale die Zweite der Weltmeisterschaften geschlagen. Das war trotz des Sieges bei den Europameisterschaften 1968 mein sportlich wertvollster Titel“, so Irmgard Gerlatzka, die inzwischen seit vielen Jahren in der Sportart Tennis herausragende Erfolge im Altersklassenbereich verzeichnet. Nach Irmgard Gerlatzka gelang es keiner Spielerin des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) mehr, bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland den Titel im Dameneinzel zu holen.

Vier Nationen in den Endspielen

(06.03.2016) Spieler aus vier Nationen sind an den Finals beteiligt: Chancen auf den Titelgewinn haben Athleten aus Korea (4), China (4), Thailand (1) und Taiwan (1). Dabei kommt es im Herrendoppel und im Mixed zu einem rein koreanischen Endspiel und im Dameneinzel zu einem rein chinesischen Finale.

Besuch aus Tokio

Kusaki Hayashida (r.) mit Shuichi Yoneyama, dem Geschäftsführer der YONEX GmbH. Foto: Claudia Pauli.

(05.03.2016) Große Ehre für das Organisationsteam der YONEX German Open: Kusaki Hayashida, Präsident der YONEX Co., Ltd. mit Sitz in Tokio, reiste extra aus Japan an, um das prestigeträchtige Turnier vor Ort zu verfolgen. Der Firmenchef schaute an den beiden Wochenendtagen vom Ehrengastbereich aus den Weltklasseakteuren zu.

Die Firma YONEX fungierte in diesem Jahr zum 30. Mal in Folge bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland als Haupt- und Titelsponsor.

Spannung pur in den Halbfinals

Ivan Sozonov (l.) und Vladimir Ivanov wurden 2015 in Mülheim Zweite, diesmal kamen sie bis ins Halbfinale. Foto: Claudia Pauli.

(05.03.2016) Die Pressemitteilung zum 5. Veranstaltungstag ist hier als PDF-Dokument eingestellt ...

Doppelte Chance für zwei Koreaner

(05.03.2016) Ko Sung Hyun und Shin Baek Cheol aus Korea stehen bei den YONEX German Open 2016 in zwei Finals. Die Halbfinalspiele und die Endspiele in der Übersicht:

Herreneinzel:
Lin Dan (CHN; Setzplatz 2) – Son Wan Ho (KOR; Setzplatz 8) 21:12, 21:13 (0:41 Std.)
Chou Tien Chen (TPE; Setzplatz 4) – Jan Ø. Jørgensen (DEN; Setzplatz 1; Titelverteidiger) 16:21, 21:14, 21:17 (1:03 Std.)
Damit im Finale:
Lin Dan (CHN; Setzplatz 2) – Chou Tien Chen (TPE; Setzplatz 4)

Dameneinzel:
Li Xuerui (CHN; Setzplatz 2) – Nozomi Okuhara (JPN; Setzplatz 5) 15:21, 21:13, 21:13 (0:58 Std.)
Wang Shixian (CHN; Setzplatz 4) – Akane Yamaguchi (JPN; Setzplatz 6) 21:13, 19:21, 21:19 (1:12 Std.)
Damit im Finale:
Li Xuerui (CHN; Setzplatz 2) – Wang Shixian (CHN; Setzplatz 4)

Herrendoppel:
Lee Yong Dae/Yoo Yeon Seong (KOR; Setzplatz 1) – Hiroyuki Endo/Kenichi Hayakawa (JPN; Setzplatz 3) 21:19, 21:14 (0:46 Std.)
Ko Sung Hyun/Shin Baek Cheol (KOR; Setzplatz 6) – Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (RUS; Setzplatz 8) 21:18, 18:21, 23:21 (0:57 Std.)
Damit im Finale:
Lee Yong Dae/Yoo Yeon Seong (KOR; Setzplatz 1) – Ko Sung Hyun/Shin Baek Cheol (KOR; Setzplatz 6)

Damendoppel:
Puttita Supajirakul/Sapsiree Taerattanachai (THA) – Nitya Krishinda Maheswari/Greysia Polii (INA; Setzplatz 1) 16:21, 24:22, 21:19 (1:15 Std.)
Huang Yaqiong/Tang Jinhua (CHN) – Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi (JPN; Setzplatz 2) 21:9, 19:21, 21:18 (1:24 Std.)
Damit im Finale:
Puttita Supajirakul/Sapsiree Taerattanachai (THA) – Huang Yaqiong/Tang Jinhua (CHN)

Mixed:

Ko Sung Hyun/Kim Ha Na (KOR; Setzplatz 1) – Solgyu Choi/Eom Hye Won (KOR; Setzplatz 6) 18:21, 21:13, 21:17 (0:53 Std.)
Shin Baek Cheol/Chae Yoo Jung (KOR; Setzplatz 5) – Robert Mateusiak/Nadiezda Zieba (POL) 21:14, 17:21, 21:12 (0:49 Std.)
Damit im Finale:
Ko Sung Hyun/Kim Ha Na (KOR; Setzplatz 1) – Shin Baek Cheol/Chae Yoo Jung (KOR; Setzplatz 5).

Auch der Sonntag ist ausverkauft!

(05.03.2016) Nachdem die RWE-Sporthalle bereits am Tag der Halbfinalspiele (Samstag, 5. März 2016) bis auf den letzten Platz besetzt war, wird sie auch am Finaltag ausverkauft sein. Dass an beiden Wochenendetagen über den Tag verteilt mehr als 2.500 Badmintonfans die hochklassigen Matches vor Ort verfolgen, gab es bis dato noch nie, seit die YONEX German Open im Jahr 2005 wieder nach Mülheim zurückkehrten.

Zwei Spieler in zwei Halbfinals

(05.03.2016) Zwei Spieler haben eine "doppelte Chance", das Endspiel der diesjährigen YGO zu erreichen: Ko Sung Hyun und Shin Baek Cheol (beide aus Korea) stehen sowohl gemeinsam im Herrendoppel als auch mit ihrer jeweiligen Mixedpartnerin in der Vorschlussrunde.

Neun Nationen noch vertreten

(05.03.2016) Bei den YONEX German Open 2016 sind Athleten aus neun Nationen an den Halbfinalspielen beteiligt: Dabei stellt Korea mit sechs Halbfinalteilnehmern die meisten Akteure. Es folgen China und Japan mit jeweils vier Plätzen in der Vorschlussrunde. Je einmal sind Dänemark, Indonesien, Polen, Russland, Thailand und Taiwan vertreten.

Harte Arbeit für den Olympiasieger

Lin Dan. Foto: Claudia Pauli.

(04.03.2016) Die Pressemitteilung zum 4. Veranstaltungstag ist hier als PDF-Dokument eingestellt ...

„Match of the Day“ am Samstag

5. März 2016, 5. Spiel auf dem TV-Court
Herreneinzel
Jan Ø. Jørgensen (Dänemark; Titelverteidiger) gegen Chou Tien Chen (Taiwan)

Presenter: Sparkasse Mülheim an der Ruhr

Titelverteidiger in zwei Disziplinen ausgeschieden

(04.03.2016) Während Jan Ø. Jørgensen (Dänemark) weiterhin die Chance hat, seinen im Vorjahr in Mülheim gewonnenen Titel im Herreneinzel erfolgreich zu verteidigen, schieden die Titelverteidiger im Herrendoppel, Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (ebenfalls Dänemark), sowie die Vorjahressiegerin im Dameneinzel, Sung Ji Hyun (Korea), im Viertelfinale aus. Der zweimalige Olympiasieger Lin Dan (China) musste sich den Einzug ins Halbfinale hart erkämpfen: Der fünfmalige Weltmeister bezwang Sho Sasaki (Japan) erst nach einer Spielzeit von 72 Minuten mit 21:16, 20:22, 21:17.

Die Halbfinalteilnehmer

Akane Yamaguchi. Foto: Claudia Pauli.

(04.03.2016) Die folgenden Spieler/Paarungen haben bei den YONEX German Open 2016 das Halbfinale erreicht, welches am Samstag (5. März 2016) ausgetragen wird:


HE: Jan Ø. Jørgensen (DEN; Nr. 1; Titelverteidiger), Chou Tien Chen (TPE; Nr. 4), Lin Dan (CHN; Nr. 2) - Son Wan Ho (KOR; Nr. 8)
DE: Li Xuerui (CHN; Nr. 2) - Nozomi Okuhara (JPN; Nr. 5), Wang Shixian (CHN; Nr. 4) - Akane Yamaguchi (JPN; Nr. 6)
HD:
Lee Yong Dae/Yoo Yeon Seong (KOR; Nr. 1) - Hiroyuki Endo/Kenichi Hayakawa (JPN; Nr. 3), Ko Sung Hyun/Shin Baek Choel (KOR; Nr. 6), Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (RUS; Nr. 8)
DD:
Nitya Krishinda Maheswari/Greysia Polii (INA; Nr. 1) - Puttita Supajirakul/Sapsiree Taerattanachai (THA), Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi (JPN; Nr. 2) – Huang Yaqiong/Tang Jinhua (CHN)
MX: Ko Sung Hyun/Kim Ha Na (KOR; Nr. 1) – Solgyu Choi/Eom Hye Won (KOR; Nr. 6), Shin Baek Cheol/Chae Yoo Jung (KOR; Nr. 5) – Robert Mateusiak/Nadiezda Zieba (POL)

Kostenloses Eventmagazin erhältlich

Titelbild der Donnerstags-Ausgabe 2016 von "German Open Inside".

Auch 2016 dürfen sich die Besucher bei den YONEX German Open über das kostenlose Eventmagazin „German Open Inside" freuen, welches das Team aus dem Pressezentrum an vier Veranstaltungstagen produziert.

Es liegt in der RWE-Sporthalle aus und ist zudem als PDF-Dokument erhältlich. Hier geht es zur entsprechenden Seite ...

Bitte keine Speisen bzw. Getränke mitbringen!

(03.03.2016) Das Organisationsteam der YONEX German Open 2016 weist alle Besucher freundlich darauf hin, dass das Mitbringen von Speisen und Getränken in die RWE-Sporthalle generell nicht gestattet ist (vgl. Hausordnung RWE-Sporthalle). Möglichkeiten, sich zu verpflegen, sind in der Halle gegeben. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

„Gefällt mir“ – Zu den YGO bei Facebook

Turniermagazin als PDF-Dokument